PoltermitKranAb Januar wird wieder frisches Rundholz gesucht. Ostschweizer Waldeigentümer erhöhen ihre Rundholzpreise. Die ostschweizer Holzmarktkommission hat am 17. Oktober die Marktlage neu beurteilt.Der Schweizer Franken hat sich weiter abgeschwächt und bewegt sich zum Euro stabil in Richtung 1.16.  Eine gute Auftragslage, sowie gestiegene Schnittholzpreise zeigen eine klare Verbesserung am Markt. Von diesem Trend müssen nun auch die Waldeigentümer profitieren können.


Die Gespräche mit der Holzindustrie HIS-Ost waren konstruktiv und klärend. Eine gemeinsame Basis für die Erhöhung der Rundholzpreise konnte leider nicht gefunden werden. Die Vorstellungen lagen zu weit auseinander.  Die Waldwirtschaftsverbände publizieren ihre Rundholzpreisempfehlungen nun einseitig und erhöhen diese, gegenüber den Preisen vom letzten Winter, bei Fichte und Tanne um Fr. 5.- / fm.
Durch die im August angefallenen Sturm – und Käferholzmengen kam für diese Jahreszeit ausserordentlich viel Holz auf den Markt. Die ostschweizer Sägewerke haben schnell reagiert und die Mengen laufend übernommen und zügig abgeführt. Somit konnte eine weitere Verschärfung der Käferholzsituation abgewandt werden. Aus diesem Grund sind nun die Lagerbestände bei den Betrieben teils noch sehr hoch und müssen in den nächsten Wochen und Monaten abgebaut werden.
Die Verbände empfehlen aufgrund der hohen Lagerbestände eine möglichst strikte Zurückhaltung bei der Holznutzung. Ab Januar dürfte sich Angebot und Nachfrage wieder eingespielt haben. Frischholz sollte nur auf Bestellung gerüstet und zu den aktuellen Richtpreisempfehlungen der Waldwirtschaftsverbände verkauft werden. Eine erneute Beurteilung der Marktsituation ist auf Mitte Januar 2018 geplant.
Die aktuelle Karte Richtpreisempfehlungen Oktober 2017 finden sie auf den Webseiten der Waldwirtschaftsverbände.

Kontakt

Tel:      071 375 60 90
Fax:     071 375 60 99
e-Mail: info@holzmarkt-ostschweiz.ch

 

kontakt